Bruststraffung Hamburg

Bruststraffung Hamburg – die Lösung für eine straffe, wohlproportionierte Brust

Das weibliche Dekolleté zieht viele Blicke auf sich und gilt als Inbegriff der Weiblichkeit. Doch, nicht immer fällt die weibliche Brust auch zur eigenen Zufriedenheit aus und schmälert das Selbstwertgefühl. Dabei können verschiedene Ursachen zu einer schlaffen, hängenden Brust führen. Dazu zählen in erster Linie natürliche Alterungsprozesse, Schwangerschaften oder auch starke Gewichtsabnahmen. Das Brustgewebe verliert an Elastizität und Volumen, was schlaffe Brüste zur Folge hat. Die betroffenen Frauen fühlen sich in ihrem Körper nicht mehr wohl und leiden unter einem erheblich beeinträchtigten Selbstbewusstsein.

Eine Bruststraffung in Hamburg kann die Lösung sein und wieder für eine schöne, straffe Brust sorgen. Wir können Ihre Brust straffen und bei Bedarf kann auch das Volumen erhöht werden (Bruststraffung in Verbindung mit einer Brustvergrößerung).

Beratungsanfrage

Brust straffen in Hamburg – welche Technik wird angewandt?

Schlaffe, hängende Brüste werden meist durch einen Überschuss an Haut- und Fettgewebe bedingt. Dieser Überschuss an Haut hat sich nach Schwangerschaft oder Gewichtsabnahme nicht zurückgebildet und muss operativ beseitigt werden. In der Regel erfolgt die Schnittführung rundum die Brustwarze und in der Verlängerung bis zur Unterbrustfalte. Das überschüssige Gewebe wird entfernt und die Brustwarze sowie die Drüsen werden nach oben versetzt. Anschließend sorgen spezielle Nähte für eine Fixierung des Operationsergebnisses. Dabei verwenden wir sehr feine Fäden, die sich nach einiger Zeit von selbst auflösen.

Bei einer Bruststraffung in Hamburg arbeiten wir unter Zuhilfenahme moderner Hochfrequenztechnik, was das Setzen von Redondrainagenüberflüssig macht.

Bruststraffung Risiken Hamburg – mit welchen Komplikationen ist zu rechnen?

Nebenwirkungen und Risiken können bei keinem operativen Eingriff ausgeschlossen werden und dies gilt auch für eine Bruststraffung in Hamburg. Häufig können in der Anfangszeit Schwellungen oder Blutergüsse im Bereich der Brust auftreten. Auch leichte Schmerzen sind in der Anfangszeit normal und lassen sich mit Schmerzmitteln minimieren. Nach einigen Tagen verschwinden Schwellungen, Blutergüsse und Schmerzen von alleine wieder. In ganz seltenen Fällen kann es zu Durchblutungsstörungen im Bereich der Blutwarze kommen, was die Stillfähigkeit beeinträchtigt.
Brust straffen in Hamburg

Bruststraffung Methoden in Hamburg – ein kurzer Überblick

Bei einer Bruststraffung wird als erster Schritt überschüssiges Haut- und Fettgewebe entfernt. Anschließend kann die Brust neu geformt und die Brustwarze versetzt werden. Ist der Volumenverlust zu groß, können auch noch Silikonimplantate zur Neuformung der Brust zum Einsatz kommen.

Eine Bruststraffung in Hamburg wird unter Vollnarkose durchgeführt und kann zwischen 2 und 3 Stunden dauern. Im Anschluss an die Bruststraffungs OP müssen Sie für 1 bis 2 Tage in der Klinik bleiben. Außerdem schließt sich eine Nachbehandlung für einen Zeitraum von 6 Wochen an.

Eine Bruststraffung mit Implantaten

Es gibt viele Fälle, in denen eine normale Bruststraffung nicht ausreicht, um ein wohlgeformtes, schönes Dekolleté zu erhalten. Dann kann eine Bruststraffung mit einer Brustvergrößerung kombiniert werden, welche auf die gewünschte Körbchengröße ausgerichtet werden kann. Dabei kommen zwei verschiedene Arten von Implantaten zum Einsatz: Runde und anatomische Implantate. Welche Implantatsform in Ihrem Fall geeignet ist, erörtern wir zusammen mit Ihnen in einem ersten Beratungsgespräch.

Beratungsanfrage

Bruststraffung Hamburg Kosten – mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Kosten für eine Bruststraffung in Hamburg lassen sich nicht pauschal angeben und hängen von verschiedenen Faktoren ab. Dauer des Klinikaufenthalts, Art des Eingriffs und eventuell eingesetzte Implantate sind Punkte, die bei der Kostenerhebung Ihrer Bruststraffung eine Rolle spielen. Sie erhalten von uns einen individuellen Kostenplan, der auf Ihre Wünsche abgestimmt ist.

Bruststraffung Hamburg – Fragen rund um das Thema Brüste straffen

im Rahmen einer Bruststraffung in Hamburg gibt es viele Fragen, die im Vorfeld oft gestellt werden. Wir haben Ihnen im Folgenden häufig gestellte Fragen und deren Antworten zusammengestellt:

Ab wann kann man eine Bruststraffung machen?

Generell sollte eine Bruststraffung erst nach Erreichung des 18. Lebensjahres gemacht werden. Solange braucht der weibliche Körper, um sich vollständig zu entwickeln. Wir raten davon ab, eine Bruststraffung unter 18 Jahren durchzuführen.

Wie ist der Ablauf einer Bruststraffung?

Vor einer Operation werden zuerst die Schnitte markiert, die im Anschluss gemacht werden sollen. Danach erfolgt die Einleitung der Vollnarkose und die Bruststraffung kann beginnen. Der operative Eingriff dauert zwischen 2 und 3 Stunden.

Bruststraffung Methoden in Hamburg

Was sollte man vor einer Bruststraffung in Hamburg beachten?

Vor einer Bruststraffung in Hamburg kann es sein, dass Sie die Einnahme von bestimmten Medikamenten aussetzen müssen. Dazu zählen etwa blutverdünnende Mittel. Auch auf Alkohol oder Nikotin sollten Sie rund 24 Stunden vor einer Bruststraffung verzichten. Nähere Informationen zur Zeit vor der Bruststraffungs OP erhalten Sie von uns.

Was sollte man nach einer Bruststraffung beachten?

Nach einer Bruststraffungs OP sollten Sie sich und Ihrem Körper ausreichend Ruhe gönnen. Gerade in den ersten Wochen sind große, körperliche Anstrengungen und Sport zu unterlassen, um den Heilungsprozess nicht zu beeinflussen. Besuche im Solarium oder in der Sauna sind ebenfalls zu unterlassen. Außerdem empfehlen wir das Tragen von speziellen Stütz-BHs, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Wie lange ist man nach einer Bruststraffung mit Implantaten arbeitsunfähig?

Für einen Zeitraum von 2 bis 3 Wochen sind Sie nach einer Bruststraffung arbeitsunfähig. Nach Ablauf dieser Zeitspanne sollten Sie langsam wieder in den Berufsalltag zurückkehren und sich in der Anfangszeit nicht übernehmen. Bei Bruststraffungen in größerem Ausmaß kann die Krankschreibung auch 4 Wochen betragen. Dann sind die Implantate eingeheilt.

Wie lange hat man Schmerzen nach einer Bruststraffung?

Es dauert bis zu 3 Wochen, bis die Schmerzen nach einer Bruststraffung verschwunden sind. Aus diesem Grund ist eine körperliche Schonfrist so wichtig, denn Armbewegungen und Co. können zu Schmerzen führen. Kühlungen können die Schmerzen in der Anfangszeit mildern.

Wie lange sollte man keinen Sport treiben nach einer Bruststraffungs OP?

Die ersten 4 Wochen sind wichtig für den Heilungsprozess nach einer Bruststraffungs OP und gerade in diesem Zeitraum sind sportliche Betätigungen zu unterlassen. Danach steht einem leichten Sportprogramm nichts mehr im Wege.

Sie haben noch Fragen rund um das Thema der Bruststraffung in Hamburg?

Sie haben noch weitere Fragen zum Thema Bruststraffung oder möchten uns persönlich kennenlernen? Vereinbaren Sie einen ersten, unverbindlichen Beratungstermin und schauen Sie in unserer Praxisklinik für Schönheitschirurgie in Hamburg vorbei. Wir freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

040 78015203
info@cosmopolitan-aesthetics.com

Hier finden Sie weitere Behandlungsmöglichkeiten der ästhetischen Brustchirurgie